HCG-Diät: Abnehmen mit Hormonen

Intro 

Was hat HCG mit einer Gewichtsabnahme zu tun? Ganz oben auf der Liste der kuriosen Mode-Diäten steht die HCG-Diät, welche von Seiten der Wissenschaft weitgehend in Verruf geraten ist. Dennoch lassen sich viele Menschen von den Versprechungen dieser Diät beeindrucken. Was ist die HCG-Diät und was darf ich bei einer HCG-Diät essen? Wieviel kann ich mit der HCG-Diät Abnehmen und welche Gefahren und Risiken beinhaltet sie?

Keypoints

  • Die HCG-Diät ist ein Plan zur Gewichtsreduktion, der die tägliche Einnahme von humanem Choriongonadotropin (HCG) mit einer strengen Kalorienbeschränkung kombiniert
  • HCG ist ein Hormon, welches in der Schwangerschaft von der weiblichen Plazenta produziert wird und in Form von Injektionen, Sprays, Tropfen sowie auch Pillen erhältlich
  • Diese Diät verspricht bis zu 0.5 Kilo pro Tag zu verlieren
  • Es gibt 4 Phasen der HCG-Diät
  • Zu den Risiken und Gefahren gehören neben einem hormonellen Ungleichgewicht und einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen auch Schwindel, Müdigkeit, sowie Magenschmerzen
  • Eine HCG-Kur ist teuer und dabei weder als sicher noch als wirksam einzustufen

Wie funktioniert die HCG-Diät?

  • Die HCG-Diät ist ein Plan zur Gewichtsreduktion, der die tägliche Einnahme von humanem Choriongonadotropin (HCG) kombiniert mit einer strengen Kalorienbeschränkung von lediglich 500 Kalorien pro Tag beinhaltet
  • HCG ist dabei in Form von Injektionen, Sprays, Tropfen sowie auch Pillen erhältlich

Wer hats erfunden?

Die HCG-Diät wurde zum 1. Mal in den 1950er Jahren vom britischen Arzt, Dr. Albert T. Simeons, als Methode zur Gewichtsreduzierung eingesetzt und verspricht dabei bis zu 0.5 Kilo pro Tag zu verlieren.

Was ist HCG?

Frauen wie auch Männer haben kleine Mengen von HCG in ihrem Körper. Bei einer Schwangerschaft bildet der Körper einer Frau dabei wesentlich mehr HCG als sonst. HCG ist ein Hormon, welches in der Schwangerschaft von der weiblichen Plazenta produziert wird.

Die 4 Phasen der HCG-Diät

Vorbereitungs-Phase

  • In der Vorbereitungs-Phase, die zwei Tage andauert, geht es hauptsächlich darum, noch einmal essen zu können was man gerade mag und davon so viel und so oft man möchte. Also reinhauen
  • Bis auf Alkohol, der den Stoffwechsel hemmt ist hier alles erlaubt

Kalorienredutions-Phase

  • Diese Phase dauert 21 Tage
  • Pro Tag sind hier nicht mehr als 500 Kalorien erlaubt
  • Auf dem Speiseplan stehen mageres Fleisch und fettarmer Fisch, Eier, Obst und Gemüse
  • Zucker ist Tabu, Fett ist Geschichte und Alkohol streng verboten
  • Eiweissreiche Kost hilft sich in dieser Phase nicht hungrig zu fühlen und wirkt einem Muskelabbau entgegen
  • In dieser Phase beginnt man mit einer HCG Einnahme
  • Gegebenenfalls kann mit Nahrungsergänzungsmittel ergänzt werden, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt

Stabilisierungs-Phase 

  • Die darauffolgende Stabilisierungs-Phase soll helfen, wieder zu einem Normalmass zurückzufinden
  • In dieser Phase wird kein HCG mehr eingenommen
  • Ziel in dieser Phase ist es das Gewicht zu halten
  • Gesunde Fette sowie Kohlenhydrate sind in Massen in Ordnung. Als Richtlinie zur Kaloriensteigerung gilt: 100 Kilokalorien pro Tag
  • Der Stoffwechsel wird nun wieder normalisiert und man findet somit wieder zu einer normalen Essensmenge zurück. Schritt für Schritt werden dabei wieder mehr Lebensmittel hinzugefügt
  • In dieser Phase geht es vor allem darum, die neuen Essgewohnheiten wieder in einen normalen Alltag zu integrieren

Erhaltungs-Phase

  • Diese Phase soll verhindern, dass die Kilos gleich wieder zurückkehren
  • Hier sind wieder alle Lebensmittel erlaubt, allerdings sollte man dabei vorwiegend zu Gemüse und eiweissreichen Lebensmitteln greifen
  • Der individuelle Energiebedarf sollte nicht überschritten werden und es soll verhindert werden in alte Ernährungsmuster zurückzufallen. Dabei kann eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit Sport und Bewegung helfen

Was darf man bei der HCG-Diät essen?

  • Fleisch: Besonders geeignet, weil kalorienarm: Hähnchenbrust. Ungeeignet: Wurstwaren sowie Schinken, Gans, Lamm oder Ente
  • Fisch: Besonders geeignet: Grundsätzlich alle weissen, fettarmen sowie kalorienarmen Fischsorten wie z. B. Miesmuscheln, Scampi, Garnelen und Hecht
  • Eier: Eiklar dabei dem Eigelb bevorzugen 
  • Obst und Gemüse: Kalorienarmes Obst und Gemüse bevorzugen, wie z. B. Tomate, Gurke, Spargel sowie auch Champignons. Meiden: Rote Beete
  • Milchprodukte: Bevorzugen: Fettarme Milch, Hüttenkäse sowie auch Magerquark

Das wichtigste dabei: Den Gehalt an Kalorien beachten.

Wie viel nimmt man mit der HCG-Diät ab?

  • Bei korrekter Einhaltung des Diätprotokolls kann während der Einnahme von HCG täglich ca. 0.5 Kilo abgenommen werden
  • Während der Diätphase ist ein Gewichtsverlust von typischerweise 8-12 % des eigenen Körpergewichts realistisch

Sprich mit deinem Arzt oder einem Ernährungsberater darüber, wie du gesunde Veränderungen vornehmen kannst die zu einer gesunden und dauerhaften Gewichtsabnahme führen. 

Wie schnell nimmt man mit der HCG-Diät ab?

Die HCG-Diät schreibt 500-800 Kcal. pro Tag vor. Wer eine solch geringe Menge an Kalorien zu sich nimmt, wird abnehmenkurzfristig zumindest. Die Wahrscheinlichkeit wieder zuzunehmen, sobald man die Diät beendet ist jedoch sehr gross. Denn sobald die Ernährungsgewohnheiten und die Kalorienzufuhr nicht mehr strikt beschränkt wird, nehmen die meisten Menschen häufig und sehr schnell wieder an Gewicht zu.

HCG-Diät Gefahren und Nebenwirkungen

Hormonelles Ungleichgewicht

Viele chronische Krankheiten, darunter Brust- und Prostatakrebs, werden mit einem hormonellen Ungleichgewicht in Zusammenhang gebracht. Somit können wir nicht vorhersagen, welche Auswirkungen die Manipulation unserer Hormone hat. HCG könnte die Produktion von Androgen-Zellen fördern, was zum Wachstum bestimmter Krebsarten führen kann. 

Risiken der Kalorienbeschränkung 

  • Eine durchschnittliche erwachsene Person, die nur gerade 500 Kalorien pro Tag zu sich nimmt, riskiert neben einer Mangelernährung ebenso eine Reihe anderer unerwünschter Nebenwirkungen, wie z. B. Schwindel, Müdigkeits-Erscheinungen, Übelkeit, Verstopfung, Anschwellen der Hände oder Beine, Magenschmerzen, Kurzatmigkeit, Übelkeit sowie Erbrechen
  • Diäten, welche die Kalorienanzahl stark einschränken, bergen zusätzlich ebenso Risiken wie Gallensteinbildung, Herzrhythmusstörungen, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen sowie ein Elektrolyt-Ungleichgewicht

HCG-Diät Nebenwirkungen 

Bei der HCG-Diät wurden Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Unruhe, Depressionen, Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) sowie Anschwellen der Brüste bei Jungen und Männern (Gynäkomastie) gemeldet. Ein weiteres ernstzunehmendes Problem ist das Risiko, dass sich Blutgerinnsel bilden und die Blutgefässe verstopfen (Thrombose/Embolie).

Diese Diät ist dabei weder als sicher noch als wirksam einzustufen. Die Deutsche Gesellschaft für für Ernährung rät von einer Behandlung mit dem HCG-Hormon zur Gewichtsreduktion ab.

Wie teuer ist die HCG-Diät?

Eine HCG-Kur ist teuer. Die Kosten können sich dabei auf 80-200 Euro im Monat belaufen. Dazu kommen noch die Kosten für Nahrungsergänzungsmittel.

Wie lange macht man eine HCG-Diät?

Ausgelegt die die HCG-Diät für einen Zeitraum von 6 Wochen plus eine 3-wöchige kalorienreduzierte Phase. Länger sollte eine solche Diät auch aus sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden, da es zu einer Nährstoffunterversorung kommen kann.

Interessante HCG-Diät Facts

  • Wer über einen längeren Zeitraum hinweg eine HCG-Diät befolgt, riskiert dabei eine ganze Reihe von Nährstoff-Mängeln, wie auch ein Ungleichgewicht der Elektrolyte
  • Folgen einer solchen Diät können neben einem unregelmässigen Herzschlag auch Gallensteine sein. Ganz zu schweigen von den bereits erwähnten zusätzlichen Gesundheitsrisiken, die sich aus der Manipulation unserer Hormone ergeben
  • Nach Abschluss der HCG-Diät wird oft ein verändertes Essverhalten beobachtet. Wer eine Gewichtsabnahme anstrebt, kann auch auf sicherere Weise als mit der HCG-Diät Gewicht verlieren

Fazit

Die HCG-Diät ist ein Plan zur Gewichtsreduktion der die tägliche Einnahme von humanem Choriongonadotropin (HCG) kombiniert mit einer strengen Kalorienbeschränkung von 500 Kalorien pro Tag beinhaltet.

HCG ist ein Hormon, welches in der Schwangerschaft von der weiblichen Plazenta produziert wird und ist in Form von Injektionen, Sprays, Tropfen sowie Pillen erhältlich. 

Die HCG-Diät wurde in den 1950er Jahren von dem britischen Arzt, Dr. Albert T. Simeons, als Methode zur Gewichtsreduzierung eingesetzt und verspricht dabei bis zu 0.5 Kilo pro Tag zu verlieren

Der HCG-Diätplan besteht aus 4 Phasen, bietet nur eine sehr eingeschränkte Lebensmittelauswahl an und ist dabei weder als sicher noch als wirksam einzustufen.