Wenn die Augen brennen- Ursache, 1. Hilfe & Hausmittel

Intro

Wir kennen alle das Gefühl von gereizten und brennenden Augen… manchmal bringt es uns sogar regelrecht zum Heulen. Wenn die Augen brennen, ist es vor allem unangenehm, verschwindet aber oft von allein wieder. Häufig treten im Zusammenhang dazu auch weitere Symptome wie z. B. Juckreiz, Rötung oder Tränen auf. Für Augenbrennen kommen verschiedene Ursachen in Frage, und nicht immer sind nur Allergien daran schuld. … vor allem nicht, wenn die Augen ausserhalb der Saison brennen.   

Welche Ursachen und Begleitsymptome für Augenbrennen gibt es? Welche 1. Hilfe Massnahmen und Hausmittel können helfen und wann sollte man zum Arzt damit? 

Unser Auge: Aufbau des Tränenfilms

Bevor wir uns um das Brennen der Augen kümmern, müssen wir uns erst einmal eine Vorstellung über den Aufbau unseres Auges machen. 

Mit jedem Lidschlag benetzt ein Tränenfilm die Oberfläche des Auges. Dieser setzt sich aus 3 Schichten zusammen: 

  • Die innerste Muzin- oder auch Schleimschicht genannt, sorgt dafür, dass der Tränenfilm an der Hornhautoberfläche haften bleibt
  • Die mittlere, wässerige Schicht macht den grössten Teil des Tränenfilms aus. Sie wird von den Tränendrüsen produziert und enthält neben Wasser auch wichtige Nährstoffe wie auch keimtötende Substanzen
  • Die äusserste Schicht, wird von den sogenannten Meiborn-Drüsen produziert und sorgt dafür, dass die Tränenflüssigkeit nicht verdunstet

Die Öle aus der äussersten Schicht stammen u. a. von den Schweissdrüsen unserer Augenlider, die durch den mechanischen Druck des Blinzelns aktiviert werden. Weswegen Blinzeln manchmal auch hilft die Sicht zu verbessern, wenn man verschwommen sieht. Im Laufe der Zeit können diese Öldrüsen verstopfen, und bei jedem Blinzeln wird entsprechend weniger Öl produziert um die Tränen zu bedecken und zu verhindern, dass diese verdunsten. Mit der Verdunstung des Wassers kommt es zu einem stechenden sowie brennenden Gefühl in den Augen. Ein Signal für das Gehirn, mehr Tränen zu produzieren.

Ursachen für brennende Augen

Die gute Nachricht vorneweg… die meisten Ursachen für brennende Augen sind harmlos und beeinträchtigen die Augen dabei nicht grossartig. Verschwinden die Beschwerden jedoch nicht, ist ein Arztbesuch fällig. Mehr dazu wann man mit brennenden Augen zum Arzt sollte später genauer. 

Augen brennen für gewöhnlich, wenn sie austrocknen. Augenbrennen kann entweder nur einseitig oder auch auf beiden Augen auftreten. Dabei handelt es sich um gereizte Augen, die rot werden und auch tränen können. Das brennende Gefühl kann ebenso von anderen Symptomen wie Schmerzen in den Augen, Augenausfluss sowie Juckreiz begleitet werden. Augenbrennen kann dabei neben Ursachen wie dem Wetter oder Allergien auch Ursachen haben, die genetisch bedingt sein können, wie z. B. das Syndrom des trockenen Auges (DES), bei welchem die Augen nicht genügend Schmierflüssigkeit produzieren. Schauen wir uns die verschiedenen Ursachen etwas genauer an. 

Trockene Augen

Trockene Augen können entweder dauerhaft oder nur vorübergehend auftreten. Die temporäre Form des trockenen Auges wird dabei z. B. durch Reizstoffe, zu langes Tragen von Kontaktlinsen oder der Einnahme von Medikamenten gegen Grippe und Erkältung verursacht. Bei Erkältungsmedikamenten wird Flüssigkeit ausgetrocknet, um z. B. eine laufende Nase zu unterbinden, dadurch kann jedoch auch die Augenflüssigkeit mit austrocknen. Chronisch trockene Augen können auf das sogenannte Syndrom des trockenen Auges zurückzuführen sein. 

Interessanter Fakt 

Tränende Augen schliessen trockene Augen nicht automatisch aus … ganz im Gegenteil. Trockene Augen sind möglicherweise ein Anzeichen dafür, dass die Lipidschicht, welche von den Meiborn-Drüsen produziert wird und den Tränenfilm vor Verdunstung schützt, gestört ist.

Ursachen 

Ursachen für trockene Augen können sowohl eine schlechte Tränenqualität wie auch eine unzureichende Tränenproduktion sein. Auch Alter, Umweltbedingungen (starker Wind), Rauch, medizinische Probleme wie z. B. Diabetes oder Arthritis, Augeninfektionen, längeres Tragen von Kontaktlinsen oder auch Augenoperationen kommen hier als Ursache in Frage.

Behandlung

Vorübergehende Augentrockenheit lässt sich hervorragend mit Hausmitteln wie z.B. Ruhe und Schonung, Augentropfen und Meiden des Reizstoffs behandeln und vermeiden. Mehr zu Hausmittel bei brennenden Augen später detaillierter. 

Weitere Behandlungsmöglichkeiten von chronisch trockenen Augen sind:

  • Tränenkonservierung durch eine Operation oder Gelpfropfen auf den Tränenkanälen zur Verhinderung des Tränenabflusses
  • Behandlung der Augenlider gegen Entzündungen
  • Zufuhr von viel Flüssigkeit, um die Augen dabei mit genug Feuchtigkeit zu versorgen
  • Verwendung von Klimaanlagen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen
  • Benutzen von Augentropfen, um die Tränenflüssigkeit bei Bedarf zu erhöhen
  • Vermehrtes Blinzeln, wenn sich die Augen trocken anfühlen
  • Sonnenbrille tragen im Freien
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, welche die Qualität der Tränenflüssigkeit verbessern wie z. B. Vitamin-B12 oder B6

Verstopfter Tränenkanal

Die Tränenkanäle verlaufen jeweils vom Augenwinkel an der Nase vorbei und durch die Nase und den Rachen nach aussen. Sind diese verstopft, ist das genauso, als würde man einen Abfluss verstopfen … der Tränenpegel steigt immer weiter an und läuft schliesslich irgendwann über. 

Andere Grunderkrankungen

Eine andere Möglichkeit einer anhaltenden Reizung der Augen ist eine Erkrankung der Augenoberfläche, die auf eine andere Grunderkrankung zurückzuführen ist. Diese können von systemischen Entzündungen bis hin zu rheumatologischen Problemen reichen und erfordern evtl. auch stärkere und verschreibungspflichtige Augentropfen.

Pterygium oder Pinguecula

Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Wucherung an der Bindehaut des Auges. Sie wird auch Surfer-Auge genannt und beginnt für gewöhnlich als kleiner gelber Fleck auf dem Auge in Richtung Nase. Wächst das Pinguecula weiter, entwickelt es sich zu einem Pterygium, das in manchen Fällen so gross wird, dass es die Hornhaut (den dunkleren Teil des Auges) bedecken kann.

Ursache 

Ursache für diese Wucherungen ist eine hohe UV-Belastung. Man kann dem leicht vorbeugen und entgegenwirken, indem man seine Augen entsprechend mit einer Schutz- oder Sonnenbrille vor UV-Strahlen schützt.

Behandlung

Beeinträchtigt dieser Zustand auch die Sehkraft, ist eine Behandlung erforderlich. Schmierfähige Steroid-Augentropfen kommen hier am häufigsten zum Einsatz.

Giftstoffe, Allergene und Toxine

Eines der Symptome einer allergischen Reaktion auf Haustiere, Pollen oder Staub sind brennende Augen. Verschwindet der Auslöser, sollte auch die Reizung entsprechend zurück gehen. Auch Schminkreste können in die Augen gelangen, was neben Tränenfluss ebenfalls zu trockenen und brennenden Augen führt. Grössere Reizstoffe wie z. B. Sand können die Augen dabei physisch schädigen. Grosse Reizstoffe können zu Hornhautgeschwüren führen. Diese können sich in der Folge infizieren und dazu führen, dass die Augen brennen oder schmerzen. Bei dieser Gruppe von Reizstoffen besteht die einfache Lösung darin, den Reizstoff zu entfernen oder ihn wegzuspülen. 

Haushaltsreiniger, Sonnenschutzmittel, Benzin, Farben sowie auch Aerosolsprays enthalten allesamt Reizstoffe, die auf Dauer neben Augenbrennen auch Schmerzen in den Augen verursachen. Auch in der Nähe dieser Chemikalien können die Augen, aufgrund der Dämpfe die sie abgeben, brennen. Gelangen diese in die Augen, muss ein Arzt aufgesucht werden. 

Einige Allergene können zu einer allergischen Bindehautentzündung führen, die schwerwiegender ausfällt als die üblichen allergischen Reaktionen. Die Antikörper, die der Körper in einem solchen Fall produziert, führen oft zu brennenden Augen. Jeder sollte seine Allergien kennen und immer versuchen sie zu vermeiden. Aber auch für Nicht-Allergiker gilt es die Augen immer vor Chemikalien und anderen potenziellen Reizstoffen zu schützen.

Behandlung

  • Einnahme von Antihistaminika um die Wirkung der Allergene im Körper zu verringern
  • Meiden von Allergenen wie z. B. Staub oder Pollen
  • Exposition der Augen gegenüber UV-Licht reduzieren
  • Schneeblindheit vermeiden, indem beim Skifahren oder bei der Arbeit im Schnee eine entsprechende Schutzbrille getragen wird

Blepharitis

Blepharitis ist eine Augenerkrankung, bei der sich die Augenlider infolge von Reizstoffen, Bakterien oder Milben entzünden oder infizieren. Bei dieser Erkrankung sind die Augenlider geschwollen und die Augen sind trocken, jucken und brennen.

Behandlung

  • Anwendung warmer Kompressen, um die Schuppen zu entfernen und die Entzündung damit zu lindern
  • Antibiotika
  • Augenlider-Peelings
  • beruhigende Augentropfen
  • richtige Augen- sowie auch Hauthygiene und Pflege. Mehr Hautpflegetipps im Text Haut

Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung ist eine Erkrankung, bei der sich die durchsichtige Membran des Auges, die so genannte Bindehaut, infiziert oder entzündet. Die Bindehaut bedeckt den weissen Teil des Auges und sollte bei einem gesunden Auge entsprechend klar sein. Ist sie entzündet, werden ihre Blutgefässe gereizt, schwellen an und werden sichtbar. Folglich werden die Augen entsprechend rot, können anschwellen und brennen. Da es sich bei der Bindehautentzündung um eine ansteckende Krankheit handelt, sollte man diese schnellstmöglich behandeln lassen und sich im Umgang mit anderen Menschen vorsichtig verhalten bis diese abgeheilt ist.

Ursachen

  • Viren
  • Bakterien
  • Allergien
  • unvollständig geöffnete Tränenkanäle bei Neugeborenen

Rheumatoide Arthritis

Bei der rheumatoiden Arthritis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Membranen der Gelenke angreift. Dabei trocknet das Immunsystem die entsprechenden Membranen aus, darunter auch die Bindehaut des Auges.

Okuläre Rosazea

Rosazea ist eine chronische Hauterkrankung im Gesichtsbereich. Sie geht mit einer Erweiterung der Blutgefässe im Gesicht einher und führt entsprechend zu einer geröteten Nase sowie auch geröteten Wangen. Häufig greift die Krankheit dabei auch auf die Augen über, führt zu okulärer Rosazea und verursacht dabei als Symptom brennende Augen, die rot werden und jucken. Wird sie nicht rechtzeitig behandelt, kann dies das Sehvermögen beeinträchtigen. Diese und andere häufige Augenkrankheiten können ohne richtige Diagnose zu schweren Augenkomplikationen führen.

Ursache

  • verstopfte Augenliddrüsen
  • genetische Veranlagung
  • Wimpern-Milben
  • Umwelteinflüsse
  • Bakterien

Augenreizung

z. B. durch Zugluft, lange Arbeit am PC, Fehlsichtigkeit, Fremdkörper im Auge oder falsch eingestellte Sehhilfen.

Medikamentennebenwirkung

Die Anwendung von Augentropfen oder Augensalben kann als Nebenwirkung brennende Augen auslösen. Ärztlich verordnete Arzneimittel sollten jedoch nie ohne Rücksprache mit dem Arzt einfach abgesetzt werden. Er kann evtl. ein anderes Medikament verordnen oder die Dosierung entsprechend anpassen.

Begleitsymptome

Brennende Augen treten oft nicht alleine auf. Zu den häufigsten Begleitsymptomen zählen: 

  • Tränen
  • Jucken 
  • trockene Augen 
  • Augenrötung 
  • geschwollene Augen 
  • Druck- oder Fremdkörpergefühl im Auge 
  • Sekretausfluss (Eiter, Blut) 
  • verklebte Augen am morgen 

1. Hilfe wenn die Augen brennen

Entspannung der Augen nach langer Arbeit am PC

Entspannungsübungen für die Augen nach der Arbeit am Bildschirm helfen den Augenmuskeln sich zu entspannen und regen dabei ebenso die Tränenflüssigkeitsproduktion an. 

Übung 1

Augen scharf stellen: Dafür sollte man sich verschiedene Dinge in unterschiedlichen Entfernungen nacheinander ansehen. 

Übung 2

Decke die Augen kurz mit den Händen ab und lass sie so etwas zur Ruhe kommen. 

Übung 3

Massieren: Lege dafür deinen Daumen auf die Schläfen und massiere gleichzeitig mit dem Zeigefinger den oberen Rand der Augenhöhle, von der Nase nach aussen. 

Übung 4

Schliesse während der Arbeit am Bildschirm bewusst für einige Sekunden die Augen, auch kurz blind tippen ist dabei erlaubt.

Fremdkörper im Auge

Oberflächliche Fremdkörper können mit einem sauberen Tuch aus dem Auge gewischt werden. Dabei immer zur Nase hinreiben. Bei tiefsitzenden Fremdkörpern sollte sofortige ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. 

Kontakt mit Giftstoffen oder Chemikalien

Bei Kontakt mit Giftstoffen oder Chemikalien das Auge augenblicklich mit klarem Wasser ausspülen und notfallmässig einen Arzt aufsuchen. Chemikalie wenn möglich notieren oder mitbringen.

4 Hausmittel für brennende Augen

Warme Kompressen oder Masken

Ein ganz natürlicher Weg, um die Menge an Tränenflüssigkeit zu erhöhen besteht darin, warme Kompressen oder Masken für trockene Augen zu verwenden. Diese werden für ca. 5 min. auf die Augen gelegt und sorgen dabei für Linderung der Beschwerden. 

Umschläge mit Milch 

Dafür einfach ein Wattebausch in kalte Milch tränken und auf die brennenden Augen legen. 

Kalte Umschläge mit Eiswasser oder Tee 

Auch einen Waschlappen in Eiswasser tränken oder abgekühlte Schwarz- oder Kamillenteebeutel können rasche Abhilfe bei brennenden Augen schaffen. 

Künstliche Tränen

Sind trockene Augen die Ursache von brennenden Augen kann auch eine Tränenflüssigkeit in Form von Augentropfen Abhilfe schaffen. Sie enthalten einen Ölschichtersatz, bilden eine zusätzliche Ölbarriere für die Tränen und der Tränenreflex wird dabei unterbrochen. Künstliche Tränen sorgen dafür, dass das Auge mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird. Sie gleichen in ihrer Zusammensetzung den eigenen Tränen und werden entsprechend zur Vorbeugung sowie Behandlung von trockenen Augen eingesetzt

Brennende Augen und Kontaktlinsen

Egal, ob Kontaktlinsen- oder Brillenträger … brennende Augen können jeden treffen. Die Pflege der Augen ist dabei ein sehr wichtiger Bestandteil, um sie gesund zu halten und dabei auch noch eine gute Sehkraft im Alter zu bewahren.

In der Regel beträgt die Tragezeit von Kontaktlinsen zwischen 14-16 Stunden. Unterschiedliche Marken lassen auch unterschiedlich viel Sauerstoff durch die Hornhaut, so dass man manche Linsen etwas länger getragen werden können als andere. 

Brennende Augen und Allergien

Wenn die Saison der Allergien einsetzt, können rezeptfreie Medikamente und Augentropfen bei den zusätzlichen Symptomen von juckenden und tränenden Augen helfen.

Wann zum Arzt?

Wenn nach einigen Wochen weder Kompressen noch künstliche Tränen Besserung gebracht haben, ist es an der Zeit einen Arzt aufzusuchen. Brennende Augen sind nur eines der vielen häufigen Symptome, die bei Augenproblemen auftreten. Die Lösung dafür liegt einerseits in der richtigen Diagnose, sowie andererseits auch in der korrekten Behandlung derselben.

Ein Arztbesuch ist zwingend indiziert, wenn zusätzlich folgende Begleiterscheinungen auftreten: 

  • Augenschmerzen 
  • gerötete Augen 
  • Sekretausfluss (Eiter, Blut)
  • Fieber

Ist Kontakt mit Chemikalien im Spiel muss umgehend ärztliche Behandlung beansprucht werden. Extrem starkes Augenbrennen nach dem Kontakt mit Chemikalien ist ein medizinischer Notfall, der im schlimmsten Fall zu Erblindung führen kann.

Fazit

Augen brennen für gewöhnlich, wenn sie austrocknen und können jeden treffen. Öle aus den Öldrüsen der äussersten Schicht unseres Tränenfilms können mit der Zeit verstopfen und weniger Öl produzieren, um die Tränen zu bedecken und zu verhindern, dass diese verdunsten. Die meisten Ursachen für brennende Augen sind harmlos und beeinträchtigen die Augen dabei nicht grossartig. Verschwinden die Beschwerden jedoch nicht, ist ein Arztbesuch fällig. 

Bei brennenden Augen handelt es sich um gereizte Augen, die rot werden und auch tränen können. Das brennende Gefühl kann ebenso von anderen Symptomen wie Schmerzen in den Augen, Augenausfluss sowie Juckreiz begleitet werden. 

Neben Ursachen wie Wetter, Allergien, trockene Augen, verstopfter Tränenkanal, andere Grunderkrankungen, Giftstoffe, Allergene oder Toxine, Bindehautentzündung oder Augenreizung können brennende Augen auch Ursachen haben, die genetisch bedingt sein können, wie z. B. das Syndrom des trockenen Auges (DES).

Als Begleitsymptome bei brennenden Augen treten oft Tränen, Jucken, trockene Augen, Augenrötung, geschwollene Augen, Druck- oder Fremdkörpergefühl im Auge, Sekretausfluss (Eiter, Blut) oder verklebte Augen am Morgen auf. 

Ein Arztbesuch ist zwingend indiziert, wenn zusätzlich Begleiterscheinungen wie Augenschmerzen, gerötete Augen, Sekretausfluss (Eiter, Blut) oder Fieber auftreten. Ist Kontakt mit Chemikalien im Spiel muss umgehend und notfalmässig ärztliche Behandlung beansprucht werden.