Henna Tattoo- Bedeutung & Ursprung, Anleitung, Haltbarkeit & Pflegetipps

Intro

Henna Tattoos sind temporäre Körperkunst … und perfekt für wer sich noch nicht bereit dafür fühlt den Schritt zu einem dauerhaften Tattoo zu wagen. Doch ein Henna Tattoo ist deswegen keineswegs nur eine Notlösung, Henna Tattoos können viel mehr … Henna Tattoos sind Bedeutungen die unter die Haut gehen.  

Wie stellt man ein Henna Tattoo her und wie lange hält es? Was ist schwarzes Henna? Wo sind die Gefahren, was tun bei einer allergischen Reaktion und worauf muss ich bei der Henna Tattoo Pflege achten? Was kostet ein Henna Tattoo und wie finde ich das perfekte Motiv und die dafür passende Körperstelle? 

Henna Tattoo selber machen … kein Problem mit den in diesem Text erwähnten hilfreichen Tipps. Doch keine Lust mehr auf das Henna Tattoo? Wie kann man beim vorzeitigen Verschwinden eines Henna Tattoos nachhelfen? 

Was ist ein Henna Tattoo?

Henna ist ein Farbstoff, der aus den Blättern der Hennapflanze gewonnen wird. Bei der alten Kunst des Mehndi wird der Farbstoff dabei auf die Haut aufgetragen um damit temporäre Tattoo-Muster zu kreieren.

Henna Tattoos sind temporär und färben dabei nur die äusserste Schicht der Haut, die so genannte Oberhaut oder Epidermis. Diese Schicht besteht aus Zellen, die sich stetig erneuern. Somit wird ein Henna Tattoo immer eine temporäre Angelegenheit sein und bleiben. Henna Tattoos sind nebenbei auch kostengünstiger als dauerhafte Tattoos. Ausserdem kann man sich mit ein wenig künstlerischem Geschick, Zeit und Talent auch selber sein individuelles Henna Tattoo verpassen, mehr zum Henna Tattoo selber machen später im Text. 

Bedeutung: Woher kommt die Henna Körperkunst?

Die Form des Henna Körperschmucks ist 5000 Jahre alt, wird heute im Allgemeinen verwendet, um Glück und Freude auszudrücken und kommt daher häufig bei feierlichen Anlässen wie z. B. Hochzeiten und Geburten vor. Bei einer traditionellen indischen Hochzeit ist Henna praktisch immer ein Teil der Feierlichkeiten.

In vielen Ländern wie z. B. Indien, der Türkei, Marokko und Ägypten erhalten Bräute eine Hennabemalung auf ihre Hände und Füsse. Das Ritual wird entsprechend in der Nacht vor der Hochzeit zusammen mit Freundinnen und Verwandten durchgeführt und nennt sich Henna-Nacht. Henna Tattoos wird eine reinigende Wirkung zugeschrieben, sie sollen vor dem bösen Blick schützen. 

Haltbarkeit: Wie lange hält ein Henna Tattoo?

Ein Henna-Tattoo hält in der Regel ca. 2-3 Wochen bevor es anfängt auszubleichen.

Gefahren: Ist ein Henna Tattoo gefährlich?

Henna Tattoos an sich sind absolut ungefährlich und allergische Reaktionen dabei eher selten. Vorsicht ist allerdings beim schwarzen Henna angesagt.

Was tun bei einer allergischen Reaktion?

Zu Hause kann die Hautstelle erstmal kühlen Linderung schaffen. Beim Verdacht auf eine Henna-Allergie sollte so bald wie möglich ein Arzt aufgesucht werden, dieser kann ein entsprechendes Antiallergikum verschreiben. Auch kann die betroffene Hautstelle mit einer Kortisonsalbe behandelt werden. 

Schwarzes Henna 

Henna wird seit Jahrhunderten von verschiedenen Kulturen verwendet und ist in der Regel braun oder orange/rot. Das im Blatt der Hennapflanze enthaltene Lawson Pigment ist der Farbstoff der für die typische rot-bräunliche Farbe von Henna sorgt. Alles was von diesem natürlichen Farbton abweicht, ist durch das Beimischen von chemischen Zusatzstoffen erreicht worden, was Probleme bei der Verträglichkeit machen kann. Wenn andere Inhaltsstoffe wie z. B. pPhenylendiamin (PPD) zugesetzt werden, wird das Ergebnis als „schwarzes Henna“ bezeichnet, das oft für Henna Tätowierungen verwendet wird um sie dunkler und haltbarer zu machen. 

Diese schwarze Henna Tinte kann schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Es kann zu Rötungen, Blasen und erhabenen, roten und nässenden Läsionen kommen sowie zum Verlust der Pigmentierung, einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht bis hin zu einer dauerhaften Narbenbildung. Die PPD-Kontaktallergie entwickelt sich innerhalb von 14 Tagen und nur hochdosierte Kortikosteroide bringen die Läsionen wieder zur Abheilung. Deshalb … Finger weg von schwarzer Henna Farbe. 

Henna Tattoo: Das passende Motiv

Blumen 

Blumen sind eines der traditionellsten und gängigsten Motive für Henna Tattoos, sie stehen für einen Neuanfang. Eine Blume symbolisiert Liebe, Glück und Lebenserfüllung. Die Blätter und Ranken stehen dabei für Hingabe und eignen sich deshalb auch optimal für die frisch vermählte Braut. 

Lotusblumen sehen nicht nur optisch schön aus, sie symbolisieren auch Reinheit, Weiblichkeit sowie Sinnlichkeit

Weitere beliebte Blumenmotive sind Rosen, Seerosen sowie auch Sonnenblumen. Sie sind dabei besonders für Hände und Füsse geeignet, passen jedoch auf praktisch jede andere Körperstelle genauso gut. 

Vogel

Vögel stehen allgemein für Freiheit. Zu den beliebtesten Vogelarten gehören dabei Pfauen, Schwalben oder Phoenixe. Der Pfau als Tattoomotiv symbolisiert zudem Schönheit und wird oft mit ausgestreckten Federn entlang der Hände und Arme gemalt. 

Paisley Muster 

Das Paisley Muster ist eines der häufigsten Designs für ein Mehndi Tattoo. Es ist einfach zu malen, eignet sich für jede beliebige Körperstelle und symbolisiert Glück und Fruchtbarkeit.

Sonne, Mond und Sterne

Himmelskörper wie z. B. Sonne, Mond und Sterne bieten unzählige Varianten für Henna Tattoo-Vorlagen. 

Henna Tattoo: Die passende Körperstelle 

Henna Tattoos können theoretisch überall platziert werden. Symbolisch gesehen sollen Henna Tätowierungen auf den Handflächen ermöglichen Segen zu empfangen und anzubieten. 

Ursprünglich wurde die Mehndi Körperkunst vor allem auf die Hände und Füsse aufgetragen. Heutzutage ist es jedoch möglich praktisch jedes Körperteil mit einem Henna Tattoo zu verschönern. Hände und Füsse bleiben jedoch weiterhin die beliebtesten und bevorzugtesten Körperstellen für Hennakunst. Ein weiterer Grund warum Hände und Füsse so beliebt sind liegt auch an der Tatsache, dass die Haut an den Stellen dicker ist und somit an diesen Stellen auch deutlich dunkler erscheint. 

Henna Tattoo selber machen

Um ein Henna Tattoo selber zu machen, brauchst du grünes Henna-Pulver und Zeit. Je nach Packungsanleitung des Henna-Pulvers muss dieses 24 Stunden ruhen bevor es aufgetragen werden kann. 

Nimm dir für dein Henna Tattoo Zeit. Denn je länger du die Paste auf deiner Haut lässt desto klarer und dunkler wird das Tattoo anschliessend ausfallen. Cave: Vorsicht vor fertiger schwarzer Hennapaste.

Einkaufsliste für dein Henna Tattoo

  • Reines Henna-Pulver für die Haut. Henna für die Haare ist zu grob um damit feine Muster auf der Haut malen zu können
  • Heisses, nicht kochendes Wasser oder Schwarztee. Aufgrund der Gerbsäure im Tee nimmt unsere Haut die Farbe entsprechend besser auf
  • Eine kleine Schüssel und einen Löffel zum Anrühren der Paste 
  • Eine Tube Henna Farbe
  • Zahnstocher 
  • evtl. Tattoo Schablone als Vorlage
  • Wattestäbchen 
  • Hautöl wie z. B. Mandelöl oder Jojobaöl

Motivwahl

Bevor du nun mit Malen loslegst überlege dir welches Motiv du zeichnen möchtest. Dafür kannst du auch erst eine Skizze auf ein Blatt Papier aufmalen, auf der Haut lässt sich das Tattoo dann nur noch sehr schlecht korrigieren. Als Henna Tattoo Einsteiger sind vorgefertigte Schablonen dabei ideal. Sie haften gut an der Haut und es muss nur noch die Farbe aufgetragen werden. 

Los geht’s

  • Reinige die Hautpartie die du bemalen möchtest gründlich: Peele die Hautstelle auf der du das Henna Tattoo auftragen möchtest vorher und säubere anschliessend alles mit Alkohol
  • Rühre das Henna-Pulver mit heissem Wasser oder schwarzem Tee nach Packungsbeilage an. Um die ideale Konsistenz zu erhalten musst du evtl. etwas experimentieren. Die richtige Konsistenz ist dann erreicht, wenn die Paste nicht mehr vom Löffel tropft aber auch nicht mehr krümelig oder klebrig ist
  • Gib nun die Paste in die Tube und trage das Muster auf deine Haut auf. Alternativ kann auch ein Zahnstocher aus Holz verwendet werden. Trage die Paste dabei nicht zu dick auf. Sollte die Paste nicht flüssig genug sein kannst du jederzeit mehr Wasser oder Tee dazu rühren. Wenn du ohne Schablone arbeitest fange am besten mit einer langen Linie an und setze dann horizontale Abschnitte dazu, erst zum Schluss kommen die kleineren Verzierungen dazu
  • Einwirken und trocknen lassen: Das Henna sollte mind. 5 Stunden auf der Haut trocknen. Wenn die Paste trocken ist und beginnt abzubröckeln ist das Hennakunstwerk fertig. Ist das Tattoo vollständig getrocknet kannst du die Farbreste sorgfältig abwaschen und das fertige Tattoo anschliessend mit Körperöl einreiben. Das Henna Tattoo sieht jetzt noch etwas blass aus, dies wird sich in ein paar Stunden jedoch ändern wenn es seine endgültige Farbe entfaltet

Hennafarbe und Utensilien findest du hier:

5 Tipps bei der Henna Tattoo Anfertigung

1. Verträglichkeit überprüfen

Bevor du Henna zum 1. mal verwendest solltest du es auf seine Verträglichkeit prüfen. Henna ist ein Naturprodukt und kann entsprechend zu Hautreizungen führen.

So geht der Test: Rühre eine kleine Probe des Henna Pulvers mit heissem Wasser an, trag eine kleine Menge davon in der Armbeuge auf und lasse alles einwirken. Falls ein Jucken oder Brennen auftritt sofort wieder abwaschen und die Finger von Henna lassen. Sind nach 24 Stunden keine Probleme an der Hautstelle aufgetreten kannst du die Farbe beruhigt verwenden.

2. Finger weg von gebrauchsfertigen Mischungen aus schwarzem Henna

Prüfe die Inhaltsstoffe der fertigen Hennapaste. Fertige Hennapasten können Chemikalien beigemischt sein um die Farbe zu intensivieren oder die Trocknungszeit zu verkürzen. Besonders kritisch dabei ist der Farbstoff p-Phenylendiamin oder PPD. Dieser Farbstoff kann chemische Reaktionen hervorrufen und zu allergische Reaktionen führen. PPD steht in Verdacht ein genotoxischer Stoff zu sein und kann unser Erbgut entsprechend schädigen. 

3. Schwarzer Tee verstärkt die Farbe

Wenn du bei der Mischung deiner Hennapaste ein wenig vom heissen Wasser durch schwarzen Tee ersetzt kann das die Farbe intensivieren.

4. Wattestäbchen parat haben

… hilft beim schnellen Korrigieren. 

5. Aufbewahrung

Die fertig gemischte Hennapaste kann in einem verschlossenen Gefäss im Kühlschrank für 1-2 Wochen aufbewahrt werden. 

Henna Tattoo Pflege

Du möchtest das dein neues Henna-Tattoo so lange wie möglich gut aussieht? Dann halte deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt, so hält das Henna Tattoo länger. Vermeide das Waschen mit abrasiven Pflegemitteln und reibe nicht über das Henna Tattoo. Wenn du genügend Zeit in die Pflege deines Henna Tattoos investierst, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass es auch mehrere Wochen gut hält. 

9 Henna Tattoo Pflegetipps

1. Finger weg vom frisch gemalten Tattoo: Gib der Farbe Zeit um zu trockenen und einzuwirken. 

2. Lass die Hennapaste so lange wie möglich einwirken. Je länger die Paste auf der Haut bleibt, desto dunkler ist das Resultat. 

3. Verwende Zucker und Zitronensaft: Überziehe das getrocknete Henna Tattoo mit einer Mischung aus Zucker und Zitronensaft und lass es über Nacht einwirken. Füll dazu eine Schüssel mit Zitronensaft und rühre etwas Zucker ein bis die Lösung klebrig ist. Tupfe diese Lösung anschliessend mit einem Wattebausch auf dein getrocknetes Henna Tattoo.

4. Halte deine Haut warm und feucht. 

5. Wickle dein Henna Tattoo ein: Henna hinterlässt Flecken auf der Kleidung wie auch auf der Bettwäsche. Zudem blättert die Hennapaste beim Trocknen ab und krümelt. 

6. Halte den bemalten Bereich 24 Stunden von Wasser und Seife fern: Wer ein Henna Tattoo auf den Händen trägt sollte Handschuhe tragen beim Geschirrspülen.

7. Trage nachdem du die Hennapaste entfernt hast natürliches Pflegeöl oder Lotion auf die Haut auf: Verwende dabei keine Cremen mit Fruchtsäure oder Bleichmittel. Öl hält deine Haut gepflegt und bewahrt das Henna vor vorzeitigem Verblassen. Kokosöl oder Olivenöl eignen sich hervorragend dafür. Es gibt auch spezielles Pflegeöl extra für Henna Tattoos.

8. Vermeide es am Tattoo zu reiben: Reibung durch Kleidung kann dazu beitragen das die Farbe schneller ausbleicht. Je weniger du die Stelle berührst desto besser. 

9. Pflege deine Haut mit einer milden Seife. 

Henna Tattoo entfernen

Hennafarbe ist nicht dauerhaft und sollte innerhalb von 2-3 Wochen von selbst verschwinden, dafür reicht schon tägliches Duschen. Folgende Tricks können beim Verschwinden eines Henna Tattoos nachhelfen. 

12 Tipps zum Entfernen von Henna Tattoos

1. In Salzwasser einweichen

Beginne den Prozess der Hennaentfernung indem du die bemalte Körperstelle in Wasser mit einem Peelingmittel wie z. B. Meersalz eintauchst, Speisesalz funktioniert ebenfalls super. Das Natriumchlorid im Salz kann dazu beitragen die lebenden Hautzellen zu nähren und die abgestorbenen Zellen zu entfernen. Gib etwa eine ½ Tasse Salz in das warme Wasser einer ½ gefüllten Badewanne und lass es 20 min. einwirken.

2. Peeling

Schrubbe die Haut mit einem Peeling für das Gesicht oder den Körper, dies kann helfen das Hennagemälde schneller verschwinden zu lassen. Achte darauf nach dem Peeling eine Feuchtigkeitscreme oder Kokosnussöl aufzutragen.

3. Olivenöl und Meersalz

Mische eine Tasse Olivenöl mit 3 – 4 EL Meersalz um eine Mischung zu erhalten die in der Lage ist die Hennafarbe von deiner Haut schneller abzulösen und gleichzeitig das verblassende Tattoo zu peelen. Verwende ein Wattebausch um die Haut damit vollständig damit zu bedecken und lass es gut einwirken bevor du das Gemisch mit einem feuchten Waschlappen wieder abreibst.

4. Antibakterielle Seife

Der hohe Alkoholgehalt und der Peelingeffekt in antibakteriellen Seifen können dabei helfen die Hennafarbe zu entfernen. Schrubbe die Körperstelle ein paar Mal am Tag damit ab, achte dabei darauf, dass deine Haut nicht auszutrocknet. Trag immer eine feuchtigkeitsspendende Creme auf nachdem du eine antibakterielle Seife verwendet hast. 

5. Backpulver und Zitronensaft

Backpulver und Zitronensaft können zusammen die Hennafarbe aufhellen und sie dadurch schneller verschwinden lassen. Trag Backpulver und Zitronensaft niemals auf das Gesicht auf. Verwende ½ Tasse warmes Wasser, einen EL Backpulver und 2 TL Zitronensaft. Trage diese Mischung mit einem Wattebausch auf die betroffene Hautstelle auf und lasse sie gut einziehen bevor alles wieder abgewaschen wird.

6. Make-up-Entferner

Jeder Make-up-Entferner auf Silikonbasis kann als sanfte Methode zum Entfernen von Hennafarbe genutzt werden.

7. Mizellenwasser

Mizellenwasser kann sich mit der Hennafarbe verbinden und dabei helfen sie von der Haut zu entfernen. Diese Methode ist besonders schonend für die Haut.

8. Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid kann das Erscheinungsbild der Haut aufhellen. Diese Methode kann ein paar Versuche benötigen. Verwende dabei immer nur verdünntes Wasserstoffperoxid, das für kosmetische Zwecke geeignet ist. 

9. Aufhellende Zahnpasta

Nutze die aufhellenden Inhaltsstoffe einer Zahnpasta, indem du eine großzügige Menge auf das Henna-Tattoo aufträgst und einmassierst. Lass die Zahnpasta trocknen bevor du sie mit einer alten Zahnbürste sanft abschrubbst.

10. Kokosnussöl und Rohzucker

Eine Mischung aus zimmerwarmem Kokosnussöl in Kombination mit Rohrohrzucker ist ein wirksames Peelingmittel. Reibe das Kokosnussöl auf das Henna-Tattoo und lasse es von der Haut aufnehmen, bevor du den Rohzucker aufträgst. Reibe anschliessend den Zucker über die Henna Tätowierung, bevor alles wieder von der Haut entfernt wird. 

11. Haarspülung

Eine Haarspülung die dem Haar Feuchtigkeit spendet kann auch Henna entfernen. Auftragen und mit warmem Wasser wieder abspülen. 

12. Schwimmen gehen

Das chlorhaltige Wasser in einem Schwimmbad kann helfen das Henna von deiner Haut zu entfernen … und du bekommst dabei auch noch etwas Bewegung. 40 min. im Schwimmbadwasser werden das Henna auf deiner Haut wahrscheinlich bis zur Unkenntlichkeit verblassen lassen. 

Solltest du eine allergische Reaktion auf das Henna haben wird alleine nur der Versuch die Tätowierung selbst zu entfernen das Problem wahrscheinlich nicht lösen und ein Besuch beim Dermatologen ist unausweichlich. 

Henna Tattoo Vorlagen 

Ein Henna Tattoo selber machen ist kein Hexenwerk. Es gibt zahlreiche Vorlagen und Schablonen, nach welchen die schönsten Henna Tattoos kreiert werden können. 

Für Unentschlossene … hier einige inspirierende Designs.

Henna Tattoo Kosten

Der Preis eines Henna Tattoos ist abhängig von der Grösse und Komplexität des Motivs, sowie vom Henna Künstler selber. Einfache, kleine Motive gibt es schon für 5 Euro, grössere können schon bis zu 80 Euro kosten.

Eine Tube Henna-Paste zum Selbermachen gibt es ab ca. 4 Euro zu kaufen

Facts

  • Auch wenn die Mehndi Kunst eher feminin erscheinen mag, in vielen Kulturen bekommt auch der Bräutigam eine Hennabemalung vor der Hochzeit 
  • Henna, Lawsonia Inermis, ist eine Pflanze mit dunkelgrünen Blättern und 4 weiss-gelblichen Blütenblättern. Das natürliche Pigment, Lawsone ist in den Blättern der Hennapflanze enthalten und der Hauptbestandteil von Hennapulver
  • Es gibt verschiedene Arten von Henna. Sie identifizieren sich nach der Region in der es angebaut und geerntet wurde. Bsp: Jamila, aus Pakistan, Jameni, aus dem Jemen, marokkanisches Henna, aus der Westsahara oder Marokko, Rajasthani, aus der Region Rajasthan in Indien
  • Es gibt verschiedene Bezeichnungen für Henna: Henna ist international, Mehndi ist indisch und Heena arabisch
  • Das Spiel mit den Initialen in Henna Designs. In der Hochzeitsnacht muss dabei der Ehemann unter dem komplexen Muster seine Initialen finden. Schafft es der Bräutigam bevor die Hochzeitsnacht vorbei ist seinen Namen oder seine Initialen innerhalb der komplizierten Hennamuster zu finden wird gesagt, dass er der dominierende Part in der Ehe sein wird … und wenn er scheitert ist die Braut der Boss
  • Ein Aberglaube besagt Henna schützt die Braut vor dem bösen Blick 
  • Henna ist eine Naturhaarfarbe, eine Pflanzenfarbe, mit der man auch Haare natürlich färben kann

Fazit 

Henna ist ein Farbstoff, der aus den Blättern der Hennapflanze gewonnen wird. Henna Tattoos sind temporär und färben nur die äusserste Schicht der Haut. Mit einwenig künstlerischem Geschick, Zeit und Talent kann man sich auch selber ein individuelles Henna Tattoo verpassen.

Die Form des Henna Körperschmucks ist 5000 Jahre alt, wird heute im Allgemeinen verwendet um Glück und Freude auszudrücken und kommt daher häufig bei feierlichen Anlässen wie Hochzeiten und Geburten vor.

Ein Henna-Tattoo hält in der Regel ca. 2-3 Wochen bevor es anfängt auszubleichen. Vorsicht ist beim schwarzen Henna geboten. 

Henna Tattoos können theoretisch überall platziert werden. Hände und Füsse sind die beliebtesten und bevorzugtesten Körperstellen für Hennakunst.